Neuer Blog für Zürich

Züriblog ist der neue Blog von Caritas Zürich. Hier sagen Mitarbeitende, Armutsbetroffene und die Lesenden ihre Meinung. Wir freuen uns, wenn Sie mitlesen und mitdiskutieren.

Zürich ist die Wirtschaftsmetropole der Schweiz, eine der schönsten Städte und die teuerste Stadt der Welt. Da ist es logisch, dass nicht alle an den vielfältigen kulturellen, beruflichen und entspannenden Möglichkeiten teilhaben können, die Zürich zu bieten hat. Vielen fehlt das Geld.

Wir sind Caritas Zürich
Caritas Zürich hilft Menschen, die im Kanton Zürich leben und nicht auf Rosen gebettet sind. Das schaffen wir aber nicht alleine – wir sind auf die Hilfe derer angewiesen, denen es besser geht. Auf Spenden, den Einsatz von Freiwilligen und unsere Mitarbeitenden. Mit dem Züriblog wollen wir die Menschen hinter Caritas Zürich zeigen.

Machen Sie mit
Fünf Autorinnen und Autoren erzählen von ihrer Arbeit, ihrem Alltag und ihrem Engagement. Zweimal pro Monat stellen sie neue Beiträge vor. Und freuen sich, wenn Sie als Leserin oder als Leser mit dabei sind. Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und Anregungen. Gerne können Sie sich auch direkt per Kommentar an die Autorinnen und Autoren wenden. Damit Sie keinen Beitrag verpassen, können Sie den Züriblog abonnieren oder auf Facebook Fan von Caritas Zürich werden.

ähnliche Artikel

9 Kommentare

  • Reply Katja 19. April 2012 at 10:42

    Super, ich freu mich!

  • Reply Tschortsch 4. Mai 2012 at 8:46

    züriblog tönt doch vielversprächend 🙂

    • Reply Ariel 12. Juni 2012 at 14:53

      Danke. Wir versuchen das Versprechen einzulösen!

  • Reply Roefl 20. Juni 2012 at 14:33

    Ich hoffe hier auf spannende Diskussionen

  • Reply Bea 24. August 2012 at 21:06

    bin gespannt….doch ich denke in Zürich ist das Leben nicht wesentlich teurer als in Genf…dort ist seit längerem bekannt dass das Leben teuer ist

  • Reply Fetzer Liana 9. Oktober 2012 at 21:50

    Hallo zusammen,
    ja Zürich ist eine teure Stadt aber was mir noch mehr Sorgen macht, durch irgend welche Lebensumstände kann man sehr einsam werden. Isolation etc.
    Es wäre gut gäbe es bei Caritas eine Selbsthilfegruppe wo Leute in einem Raum sich austauschen könnten und evtl.dann Freizeitgestaltung organisieren können.
    Ich habe nirgens eine Gruppe zu diesem Thema gefunden. In den Kirchen sollten Flyers dafür kreiert werden. Hier sterben die Menschen an Einsamkeit und drüben an Hunger.

    • Reply Ariel 9. Oktober 2012 at 23:19

      Eine gute Idee, Frau Fetzer.
      Wir haben mit der KulturLegi ein Freizeitangebot, doch eine Selbsthilfegruppe gibt’s von uns noch nicht.
      Mal schauen, ob sich da was machen lässt.

      Herzliche Grüsse
      Ariel

  • Reply Andreas 11. Oktober 2012 at 15:33

    Aus meiner Erfahrung sind die Zürcher Gemeinschaftszentren, wie es der Name sagt, tatsächlich prädestiniert, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen. Auf einen schönen Teil des Angebotes gibt es mit der KulturLegi einen Rabatt von 50%.

    • Ursi
      Reply Ursi 16. Oktober 2012 at 11:45

      Eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die einsam sind? Darüber denk ich gern mal nach. Was sind denn die Bedürnisse von einsamen Menschen? Angebote, die Kontakte zu anderen Menschen ermöglichen gibt es eigentlich viele … eben, z.B. die GZs, Kurse, Sport, Vereine etc. Ich find z.B. die quartierweise organisierte Nachbarschaftshilfe eine gute Sache. Sie bietet Möglichkeiten an, jemanden zu unterstützen, ihm/ihr einen Dienst zu erweisen. Das macht einerseits Sinn und schafft andererseits Kontakt und zwar im unmittelbaren Umfeld in dem man lebt. Und – es ist erwiesen, Gutes tun, tut gut 🙂

    Rückmeldung hinterlassen